Matronerhof - Urlaub auf dem Bauernhof - Ihre Unterkunft in Barbian

Willkommen bei Familie Mair!

Erfahren Sie mehr über den Matronerhof in Barbian und die herzlichen Gastgeber bei Ihrem Urlaub auf dem Bauernhof in Südtirol.

 

 

Das sind wir

Drei Generationen machen den Matronerhof zu dem sympathischen Urlaubsort, der er ist:
Bauer Josef und Bäuerin Katharina, deren Sohn und Jungbauer Thomas mit seiner Frau Kathrin und den beiden Kindern Magdalena und Anna.
Gemeinsam leben und arbeiten sie auf dem Matronerhof. Auch auf die Unterstützung der drei ausgeflogenen Töchter Martina, Edith und Monika ist Verlass. Am Hof helfen alle gerne mit und nach getaner Arbeit schmecken die hofeigenen Produkte umso mehr.

Der Hof

Bauernhofurlaub im Herzen von Südtirol: Der Matronerhof liegt in Barbian im unteren Eisacktal auf 836 Metern über dem Meeresspiegel. Unser Hof ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge und Wanderungen in die wunderschöne Kultur- und Berglandschaft Südtirols.

Hier betreiben wir Milchwirtschaft. Auf dem Matronerhof leben Kühe, Kälber, Hühner, Hasen und Katzen. Im Urlaub auf dem Bauernhof Matronerhof gibt es jeden Tag etwas Neues zu entdecken und zu erleben. Langweilig wird es ganz bestimmt nie.

Am Matronerhof bieten wir Zimmer mit Frühstück. Dabei genießen Sie täglich unsere hofeigenen Produkte.

Die Abläufe am Hof sind routiniert und im Einklang mit der Natur. Jeden Morgen wird die Milch vom Milchsammelwagen in die Milchgenossenschaft nach Brixen gefahren und dort weiterverarbeitet. Zudem bewirtschaften wir auf einem halben Hektar ein Weingut. Die Trauben werden zum größten Teil an die Eisacktaler Kellerei nach Klausen geliefert, welche sie verarbeitet und vermarktet.

 

 

Unsere Alm

Die Matroner Alm liegt auf knapp 2000 Metern Höhe und umfasst mehrere Hektar schönste Naturlandschaft. Sie befindet sich nur etwa eine halbe Stunde Fußmarsch vom Rittner Horn entfernt. Zudem erreicht man von dort die Villanderer Alm, den Villanderer Berg und die Sarner Scharte.

Im Sommer grasen unsere Kälber auf den saftigen Almwiesen. Zwei- bis dreimal pro Woche fahren wir hoch, um nach dem Rechten zu sehen: Der Stand der Wassertränke wird kontrolliert, der Stall ausgemistet und die Rinder bekommen Kraftfutter. Da unsere Alm an der Baumgrenze liegt, bietet sie einen wunderbaren Ausblick auf die Dolomiten, die nicht umsonst zum UNESCO-Welterbe erklärt wurden.

Den Bauernhof Matronerhof erleben

Hasen, Hühner, Katzen, Kälbchen und Kühe werden täglich auf unserem Hof versorgt. Morgens und abends geht es in den Stall. Die Kühe werden gemolken und mit frischem Futter versorgt. Ausmisten gehört genauso dazu. Unsere Kälbchen werden mit Milch und Heu gefüttert. Die Milchkühe hingegen dürfen sich über Kraftfutter freuen. Sie können uns bei Ihrem Urlaub auf dem Bauernhof gerne im Stall über die Schulter schauen. Vor allem für die Kleinsten gibt es hier viel Spannendes zu entdecken und zu lernen.

Morgens marschieren auch unsere Hühner aus dem Hühnerstall und machen sich gleich gackernd auf die Suche nach frischen Blättern und Würmern. Über leckere Körner machen sie sich besonders gerne her. Zurück im Stall bleiben die gelegten Eier. Die werden flugs eingesammelt und so manches als Frühstücksei serviert. Abends kuschelt sich die Hühnerschar wieder ins Heu.

Für unsere Katzen und Hasen gibt es keine fixe Fütterungszeit. Sie freuen sich besonders über die Reste, die in der Küche für sie übrig bleiben. Resteverwertung vom Feinsten.

Unterm Jahr fällt viel Arbeit an... Hier ein kleiner Einblick:

Das Leben auf dem Bauernhof bedeutet ein Leben im Rhythmus und im Einklang mit Natur und Jahreszeiten. Und es bedeutet Zusammenhalt, denn auf dem Matronerhof helfen alle mit.

Im Frühjahr werden unsere Reben im Weinberg geschnitten, der Mist auf der Wiese ausgefahren, das Laub zusammengerechnet, der Roggen (Silage für die Kühe) geschnitten und der Mais gepflanzt.

Im Sommer wird am Matronerhof in Barbian das Heu eingefahren. Dabei unterscheidet man drei Schnitte: Heu (ca. Ende Mai), Grummet (ca. Mitte Juli) und Pofel (ca. Ende August). Zwischendurch wird - wenn notwendig - immer wieder bewässert. Auch auf unserer Alm wird das Heu eingefahren, zumeist Ende Juli oder, je nach Witterung, Anfang August. Im Juni kommen unsere Kälber auf die Matroner Alm, wo sie bis Mitte September grasen dürfen. Auch im Weinberg sind laufend verschiedene Arbeiten zu verrichten, damit Ungeziefer und Blattkrankheiten fern gehalten werden und sich die Qualität der Trauben bestmöglich entwickeln kann.

Im Herbst wird ein letztes Mal gemäht, das Gras wird dabei zur Silage verarbeitet. Die Zwetschgen sind reif zur Ernte und auch die Weinlese beginnt. Zudem wird der Mais geerntet und als Silofutter eingelagert. Auch die leckeren Kastanien werden aufgesammelt und der Almabtrieb von der Matroner Alm steht an. Auf den Wiesen rund um den Matronerhof dürfen die Kälbchen aber noch weiterhin weiden.

Im Winter beginnt die ruhige Zeit im Jahr. Holz wird verarbeitet und jene Arbeit verrichtet, welche unterm Jahr liegen geblieben ist.

Bei Ihrem Urlaub auf dem Bauernhof Matronerhof sind Sie mitten im Geschehen und dürfen bei den täglichen Arbeiten gerne zusehen und nach Absprache mit uns auch mithelfen.

Geschichte

Der Matronerhof in Barbian in Südtirol wird bereits in dritter Generation von Familie Mair geführt. Zum ersten Mal erwähnt wurde der Hof allerdings bereits im 14. Jahrhundert. Seitdem wechselte er mehrmals die Besitzer bis ihn 1926 schließlich Urgroßvater Alfons Mair für seine Familie kaufte.

In den 1970er Jahren wurde die Hofstelle von Großvater Alfons neu errichtet. Seitdem werden auch Feriengäste beherbergt. 1990 übernahmen Josef und Katharina den Matronerhof mit Urlaub auf dem Bauernhof. In den folgenden Jahren wurde der Stall renoviert, das Haus erweitert, eine neue Garage errichtet und ein neuer Vorplatz gestaltet. Ein rundum herzlich geführtes und gepflegtes Urlaubszuhause in Südtirol.

 

 

Back to top